Mambo

Lakeland's Kiss Bang Love

Australian Shepherd
 ASCA registered
Körmaß: 50 cm
HD frei (prelim)
ED frei (prelim)
Augen: Jährlich PRA etc. frei
MDR1-Defekt Genotyp N/N (+/+)
DM Genotyp: N/N
Augenkrankheiten:
HSF4 Genotyp: N/N (frei)
PRA Genotyp: N/N (A, frei)
CEA Genotyp: N/N (A, frei)
gPRA Genotyp: N/N (A, frei)
rcd3- PRA Genotyp: N/N (A, frei)
NBT -Branchyury (bobtail) Genotyp: N/N (A, frei)
Pankreasatrophie: frei
Angeborenes vollständiges,
korrektes Scherengebiss
Beide Hoden da
Herz/ Schilddrüse ohne Befund
ASCA DNA

 

Mambo

Mambo war, ist meine Liebe auf den dritten Blick.

1000-mal berührt und 1000-mal ist nichts passiert!

 

Meine erste Begegnung mit Mambo werde ich wohl nie vergessen!  

Seine Züchterin Ivonne rief nach ihm, dann tat sich erst mal nichts, nach mehreren Versuchen, wackelte ein kleines dickes etwas mit Stummelbeinen auf uns zu, küsste und leckte meine Hände ab, ließ sich dann wie ein komatöser oder besser gesagt erschossener Frosch auf den Rücken fallen, reckte uns sein nackiges Bäuchlein entgegen und rührte sich nicht mehr.  

 

Lächelnd kratzte meine Freundin Svenja den Welpen vom Boden ab und legte ihn sich über die Schulter. Dort blieb der kleine Mann wie ein Pelzkragen hängen und schaute mich mit seinen großen Kulleraugen fragend an. Dieses Verhalten hätte ich nie erwartet. Seine Oma ist die Vollschwester zu Trucker, der Vater meiner bereits verstorbenen Tiny. Ein Hund von Adel und Eleganz, aber diese Knutschkugel hatte nichts mit seinen Ahnen gemeinsam. Und ich hatte dazu noch Bedenken, dieser Welpe könnte viel Energie haben, wäre also der Araber unter den Aussies ... So wie ich es von meiner alten Linie kannte. 

 

„Hm, nun ja “, flutschte es etwas gehemmt aus meinem Mund, denn ich wollte ja Ivonne nicht kränken. Ganz im Gegenteil. Ich war ihr unglaublich dankbar, dass sie mir diesen süßen Kerl angeboten hatte. Svenja wich meinem entgeisterten Blick aus und flüsterte: „Süß ist er ja schon“. Sveni, bitte setze ihn doch mal auf die Wiese. Ich würde gerne sehen, wie er sich bewegt. Nix zu machen, ablecken, auf den Rücken schmeißen und entspannt liegen bleiben. Er war ca. sechs Wochen alt und sah aus wie „König Kloß“. Bewegung war zwangsläufig nicht so seine Disziplin! Was mich jedoch in den Bann zog, waren seine unbeschreibliche innere Ruhe und diese sanften, großen, treuen Augen. Ich überlegte einige Minuten, dann platze es aus mir heraus: „OK, ich sag es ehrlich, schön ist er ja im Moment nicht, aber er hat was.“ „Der wird schon noch“, sagte Svenja. „Gut, ja, das denke ich auch. Bei diesen Eltern muss er sich ja bewegen können und recht gut werden.“

Meine Gedanken darf man nicht falsch verstehen, denn als Züchter muss ich sehr kritisch sein. 

 

Sein Name stand also schon mal fest „Kiss-Bang – Love“ Mambo und so ist er heute noch! Verträumt, voller Vertrauen und liebeshungrig, unkompliziert, bodenständige und absolut leichtführig! Ich denke auch, dass ich zu seinem Äußeren nicht mehr viel sagen muss, es hat lange gedauert, aber aus dem unförmigen, dicken Frosch, ist ein wunderschöner Rüde geworden. Ich bin glücklich, dass ich mich von meinen Augen nicht verführen ließ. Er war so unförmig und breit, weil er schon als Welpe viel Platz für seine inneren Werte brauchte!

 

 

Ivonne Amler, vielen Dank für diesen süßen Knopf.


"Wenn du das Glück begreifen willst,

musst du es als Lohn und nicht als Ziel verstehen."

 

Antoine de Saint-Exupery - Der Kleine Prinz



Abstammung

Australian Shepherd standard Papa von Aussie Mambo

Vater:

As Cool As Cucumber Rosycheeks, Red merle

Mutter:

CH Lakeland's Crazy Little Girl, Black tri


Pedigree


 

 

Owned by Rosebud of Crana ©

Bred by Ivonne Amler