Flyball

Flyball

Fast jeder Hundesportler hat den Begriff schon einmal gehört oder gelesen, doch die Wenigsten wissen wirklich, was Flyball ist und wie dieser Sport entstanden ist…

 

Flyball kommt, wie sollte es auch anders sein, aus Amerika. Dort machte sich in den 70er Jahren ein Hundebesitzer Gedanken wie er seinen arbeitswilligen und ballverrückten Hund besser auslasten kann.
Nach diversen Überlegungen baute er eine Box mit einem Ballwurfmechanismus, welchen der Hund durch Treten einer Plattform auslösen sollte.
Der Ball flog so einige Meter hoch und weit aus der Box – daher der Name Flyball.
Schnell verbreite sich diese Idee und wurde weiterentwickelt.

 

Heute sieht Flyball wie folgt aus:
Es werden 4 Hürden hintereinander aufgestellt, die der Hund schnell und sauber überwinden muss.
Am Ende steht die Flyball-Box, der Hund löst aus, schnappt den Ball und springt die vier Hürden wieder zurück.

Heute fliegen die Bälle übrigens nicht mehr wirklich, denn durch die Weiterentwicklung der Boxen schnappen die Hunde den Ball direkt am Auswurfloch.

Flyball entwickelte sich als Mannschaftssport.


Eine Mannschaft besteht aus:
4 – 6 Mensch/Hund-Teams, wovon jedoch nur
4 gleichzeitig am Start sein dürfen.
Um das ganze interessanter zu gestalten, starten immer zwei Mannschaften gegeneinander auf zwei parallel angeordneten Bahnen.

 

Die Mannschaft die als erste 4 Läufer fehlerfrei ins Ziel gebracht hat, hat den Lauf gewonnen.

 

Wer mehr wissen möchte sollte die
Homepage von Günter Frechen ( http://www.flyball.de )
mal genauer unter die Lupe nehmen.
Dort gibt es reichlich Informationen rund um das Thema
Flyball, z. B. wo Flyball in Ihrer Nähe angeboten wird,
Weltbestzeiten, Aufkleber, Trainingstipps…

 

Wie bei allen Sportarten, bei denen es um Tempo, Geschwindigkeit und "Pokale" geht, ist auch hier anzumerken, dass, sollte man sich für diesen "Sport" entscheiden, es unglaublich wichtig ist, genug Ruhezeiten einzuhalten. Leider gibt es kaum Turniere, auf denen gerade die Australian-Shepherds durch lautes Gekläffe und furchtbare Überdrehtheit auffallen. Dies ist kein Zeichen für "Vorfreude", sondern oftmals ein Ausdruck von Stress.

 

Text und Bilder: Antje Jähn
Vielen Dank, liebe Antje für Deinen Beitrag und die schönen Bilder unserer Maxx-Enkelin!!

 

(c) Silke Löffler
Australian Shepherd & Mini Aussie Zucht
Rosebud of Crana Kennel